Schultes persönlich - April 2018

(c) LKNÖ

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wer jetzt gerade wenig Zeit zum Zeitung lesen hat, der lebt wahrscheinlich

leichter.

Jeden Tag gibt’s Nachrichten, die schwer einzuordnen sind. Brexit,

Datendiebstahl, Wahlmanipulationen, Trumpdrohungen, Mercosur,

Ärztemangel, Dieselkrise, Messerattentate, AUA Streik, Afrikanische

Schweinepest, Sozialversicherungsreform, Borkenkäfer, Wölfe kommen,

Veganismus, Stalleinbrüche – soll ich weiterschreiben oder reicht

es Ihnen schon?

Nicht umsonst sagt man: Ich mache mir Sorgen und sagt damit : ich

mache mir meine Sorgen selber.

Wir müssen nicht unbedingt alle Sorgen zu unseren machen. Lassen

wir die Sorgen denen, die dafür zuständig sind. Den AUA Streik, den

Brexit, die Ideen des Herrn Trump, auch den Borkenkäfer werde ich

nicht verhindern können.

Als Präsident habe ich mehr Möglichkeiten und muss so einige Sorgen

mehr mit mir tragen. Zu manchen Themen können wir Lösungsideen

beitragen, meist wird es aber sinnvoll sein, zu überlegen, wie wir uns

auf unvermeidliche Entwicklungen einstellen und das Richtige daraus

machen. Möglichst unbeschwert und optimistisch. Wenn wir die großen

Weltsorgen weglassen, bleiben ja noch immer genug Themen aus

unserer eigenen Lebenswirklichkeit.

Unangenehme und erfreuliche Erlebnisse, auch gute Ideen und praktische

Lösungen. Immer wieder auch Nachrichten, die aufbauen. Da

wären die Tage, die länger werden, die steigenden Temperaturen, das

beginnende Wachstum in der Natur, frisches Futter, die neue Frühjahrsaussaat,

das Sommerhalbjahr in der Schule, die Auszeichnung

für unsere Landjugend und ihr Projekt, ein gesundes Kalb, der gute

Aufgang der Zuckerrüben, die Vogelstimmen am frühen Morgen, ein

freundliches Wort, ein unverhofftes Lächeln. In guter Stimmung geht

manches leichter.

Glauben Sie mir, aus dieser Grundstimmung kommt dann auch der

richtige Zugang zur Lösung der großen Fragen, privat und in der Politik.

Ich wünsche mir von unseren Führungskräften klare und zuversichtliche

Antworten und Ihnen einen guten Start ins Frühjahr!

Ihr

 

Hermann Schultes