Dezember 2016

(c) LKNÖ

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ein gutes Gefühl ist was Schönes, leider vergessen wir es rasch. Schmerz merken wir uns. Schmerz ist eine wichtige Erfahrung, er macht uns vorsichtig. Schön ist es, wenn der Schmerz nachlässt.

Das Richtige tun wir, solange wir in Erinnerung haben, wie der Fehler gewirkt hat. Vorsicht ist Teil der Lebenserfahrung. Unangenehm ist Angst, sehr unangenehm, wenn wir nicht genau wissen, wovor wir uns eigentlich fürchten. Wir wollen uns schützen und wissen nicht wovor. Das wird ausgenützt. Heizdecken, Schönheitsmittel, aber auch politische Patentlösungen werden uns so angedreht.

Tun wir länger das Richtige, wird es eine gute Gewohnheit, auf die Verlass ist. Gute Erfahrungen machen uns das Leben leichter.  So schwanken wir zwischen der guten Erfahrung und dem neuen Malheur.
Vertrauen erleichtert den Alltag unseres Lebens und gilt besonders für Essen und Trinken. Darauf bauen  wir  das AMA-GÜTESIEGEL beim Lebensmitteleinkauf und GUT ZU WISSEN als Aktion für unsere Feinschmecker, also für uns alle. Wer sich auf unsere österreichische Herkunft verlassen will, der will wissen, ob sein Schnitzel aus Österreich ist. Wir wollen wissen, wo es her ist, weil wir wissen wollen, ob wir uns verlassen können. Auf Österreichs Bauern und unsere Lebensmittelwirtschaft, unsere Kontrollen können wir uns verlassen. Das ist ein echter Mehrwert, der zunehmend auch bezahlt wird. Herkunft ist wichtig, die Region verstärkt das noch. Deshalb wollen wir, dass überall so wie in den Einrichtungen des Landes Niederösterreich, den Gästen gesagt wird, woher Fleisch und Eier sind.

Herkunft ist auch für politische Fragen wichtig. Geschichten, Informationen, Forderungen und Behauptungen hören wir viele. Vertrauen wir auf die richtigen Quellen? Ist eine laute Geschichte schon eine wahre Geschichte?

Manche erzählen Geschichten, die Angst machen sollen, weil Emotionen wirken und wir manipulierbar werden. “Fürchtet euch“ ist eine häufg gehörte Botschaft auf den politischen Seiten der Tageszeitungen. Vor Neuem, vor Fremdem, vor Ungewohntem sollen wir uns fürchten. Vor Erstarrung und Entscheidungsunfähigkeit, vor Mutlosigkeit sollten wir uns hüten. Zuversicht ist die richtige Botschaft. Dazu hören wir zu Weihnachten: Fürchtet euch nicht! Das ist seit zweitausend Jahren unsere  Gute Nachricht der Weihnachtsbotschaft.

Zuversicht wünsche ich Ihnen zu Weihnachten und auch für das kommende Jahr.

Hermann Schultes